"Dem Schinderhannes auf der Spur"
Charakteristisch für das nordpfälzer Bergland sind die zahlreichen "Höfe", die teilweise weit verstreut und oft gut versteckt in Tälern und auf Höhen liegen.

Meistens waren es ehemalige Bauernhöfe, die im Laufe der Jahrhunderte durch Erbteilung zu kleinen Dörfern heranwuchsen. Es gibt dort keine Kirche und auch keinen Dorfkern, aber jeder dieser Höfe hat seinen ureigenen Flair.

Erleben Sie einen herrlichen Rundwanderweg, der sieben typische nordpfälzer Höfe verbindet und Sie über Felder, Wiesen und Wälder führt, umgeben von einer einmaligen Hügellandschaft mit unvergesslichen Fernblicken.

Auch der berühmte Räuberhauptmann "Schinderhannes" und seine Bande sind vor rund 200 Jahren oft auf Schusters Rappen von Hof zu Hof gezogen und haben sich in diesen abseits gelegenen Orten dem Zugriff der Gendarmerie entzogen und dabei so manch einen feuchtfröhlichen Abend verbracht. Wiederum andere Höfe waren selbst Ziel von Rauberüberfällen, wie beispielsweise der Hengstbacherhof.

Nehmen Sie sich mit Familie, Freunden oder dem Verein einen Sonn- oder Feiertag Zeit, kommen Sie auf den Hengstbacherhof, stärken Sie sich mit einem deftigen Bauernbrunch und erleben Sie die 2 bis 4 - stündige Wanderung.
Wieder auf dem Hengstbacherhof angekommen ruhen Sie sich aus in der gemütlichen Räuberstube oder an warmen Tagen im Bier- und Weingarten und lassen Sie den Tag ruhig ausklingen.

Weitere Informationen erhalten Sie über unsere Kontaktadresse.